Donnerstag, 4. Februar 2010

Zukunftsvisionen

Meine Mode-Beauty-Wunschliste 2010 (und ich mach' mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt ...):

Haute Couture in Bioqualität und Fair Trade – Weil es einfach Zeit wird, dass auch mal die großen Designer aufwachen!

Ein schicker, bezahlbarer Mantel von COS aus wasser- und winddichtem Material (Wassersäule 6.000 mm) – Weil frau auch beim Hundespaziergang nicht wie ein Bauarbeiter aussehen will!

Vegane, schicke Schuhe, die bezahlbar sind und (s.o.) wasserdicht!

Rückbesinnung auf Echtschmuck – Ich habe die Nase voll von überteuerten Plastikketten!

Die Vogue wird ausschließlich auf Recylingpapier gedruckt!

Karl Lagerfeld erinnert sich, wie gut Schokoladenkuchen und Lasagne schmecken und schickt in Zukunft auch gesunde Models Größe 38 über den Laufsteg.

Nicole Kidman lässt das mit dem Botox und Lippenaufspritzen sein und dreht wieder so tolle Filme wie „Birthday Girl“ und „The Others".

Rossmann, Schlecker und Budnikowski schließen sich zur größten Biodrogerie der Welt zusammen.

Dienstag, 2. Februar 2010

Mädchentraum erfüllen: Reiten in Berlin




Lange vorbei sind eigendlich die Zeiten, als die Wendy jede Woche in unserem Briefkasten landete, ich Infos über Pferderassen sammelte, meine Ausbildung als Pferdepflegerin plante, den Sommer auf dem Reiterhof verbrachte, Pferdebücher laß (oja ich hatte eine stattliche Sammlung von "Reni und die Ponys" über "Unsere Ponies und wir", "Reiterhof Dreililien", "Wir reiten, Midi!" bis zum Klassiker "Black Beauty") und theoretisch alles über meine zukünftige Friesenzucht wusste, die ich gaaaanz sicher später einmal betreiben würde.

Nun denn - Kinderträume werden selten wahr. Das letzte Mal, dass ich auf einem Pferderücken saß, liegt weit über eine Dekade zurück und die Sparbüchse fürs eigene Pony wurde schon längst für etwas anderes geschlachtet. Doch nun sticht mich der Hafer... Ich werde verrückt vor Schnee, Heizungsluft, Couchabenden und Sonnenmangel. Und die Midlife Crisis kündigt sich wohl auch schon an, ich werde bald 30. Herrje! Ich brauche ein neues Hobby (nicht falsch verstehen, ich leide nicht unter Beschäftigungmangel - Job, Hund, Mann, Yoga, Familie, Freunde - eigendlich habe ich ÜBERHAUPT keine Zeit) - ich bin auf der Sinnsuche! Als mir beim letzten Hundespaziergang ein paar Reiter entgegenkommen, erwacht ein komisches, lange vergrabenes Gefühl in mir. Da war doch mal was - wilde Freiheit, den Wind im Haar, nur du und das Pferd und die Weite der Landschaft! Doch welcher verrückte Reitlehrer beschäftigt sich mit einer erwachsenen Frau, die weder das Reitabzeichen machen möchte, noch von Turnieren, Schleifen oder einer Zukunft als Jockey träumt?

Ich suche einen Ausgleich zu meinem stressigen Alltag - wie es immer so schön heißt. Doch beim Klicken durch die verschiedenen Reiterhofseiten Berlins lese ich immer nur was von "kinderfreundlich", "Shetlandponys für die Kleinen" oder "Mietboxen fürs eigene Pferd". Ist denn noch kein anderer Erwachsener auf die Idee gekommen, dass man nicht ins Fitnessstudio gehen muss und es vielleicht Spaß machen könnte, statt der immer gleichen Jogging-Runden im Park sich auf ein Pferd zu setzen? Ich will mich nicht auf Turniere vorbereiten, habe auch keine Lust, in einen Verein einzutreten und habe auch ganz bestimmt nicht um 15 Uhr Zeit. Und wenn irgendwie möglich, würde ich auch ungern mit 10-jährigen kichernden Mädchen zusammen in der Abteilung reiten.

Doch eine Seite stimmt mich hoffnungsvoll: Pferdehof Falkenberg. Reiten Ü30 steht gleich als Schlagwort auf der ersten Seite. Todesmutig rufe ich an. Andreas Hahn, Reitlehrer und Besitzer des Hofes, klingt nennt. Ob ich denn die Bahnregeln noch kennen würde. Ähhhh. Ok, dann lieber noch einmal in der Abteilung. Auf die Frage, ob ich nicht besser erstmal eine Longenstunde nehmen sollte, antwortet er, das sei wie Fahrradfahren, dass verlerne man nicht. Nun denn. Er gibt mir einen Termin für Samstagfrüh, ich soll eine halbe Stunde vorher zum Putzen da sein. "Zeigt mir noch mal jemand, wie das mit dem Satteln und so geht?" "Na klar, ich bin da!" Nach dem Telefonat google ich erstmal alles über Bahnregeln, Hilfen, Bahnfiguren... und lande wieder bei den Pferderassen und Kleinanzeigen. Soooo teuer ist ein eigenes Pferd ja doch nicht, wenn man ein bisschen spart... (ich sollte vielleicht doch erst einmal den Samstag abwarten). Ach ja, Mutti: Schmeiß die alten Pferdebücher im Keller bitte doch noch nicht weg!
 
/* Use this with templates/template-twocol.html */