Freitag, 31. Juli 2009

Best Sabel 2009:
Diplomkollektionen A-C



Chanat Ruamcharon: Arecaceae



Arne Hadaschik: Business Unusual


Ann Kathrin Wendelstadt: Pure Liberty



Anastasia Seemann: Asymmetrie ist die neue Symmetrie
Es ist zwar schon eine Woche her, aber erst jetzt wühle ich mich durch die ganzen Fotos der Best-Sabel Abschlusspräsentation. Hier der erste Teil der zweiten Modenschau an diesem Abend von den Absolventen des Modedesign-Studiengangs. Besonders gut gefielen mir die weiß-creme-Kombinationen und Flattertops von Ann Kathrin Wendelstadt.

ESMOD Berlin:
Tag der offenen Tür

3. Ausbildungsjahr
Spezialisation DOB Sportswear

Fiene Krüger


MaxHenkell Workshop
1. Ausbildungsjahr

Entwurf von Lisa Dralle


MaxHenkell Workshop
1. Ausbildungsjahr

Entwurf von Julia Greiner


MaxHenkell Workshop
1. Ausbildungsjahr

Entwurf von Astrid Jurkowski


Sainte Catherine“ 2008
Entwürfe von Eva Keane (2. Jahr)
zum Thema „lost cultures

Geschäftsführer der ESMOD
Berlin Klaus Metz

Quelle: www.esmod.de


Sebastian Dahlmans
Gewinner Damenuniform für das Art´otel
Quelle: www.esmod.de

Viele waren nicht gekommen zum Tag der offenen Tür. Außer mir waren noch etwa 10 bis 15 interessierte junge Frauen da, die sich über ein Studium an der ESMOD informieren wollten. Geschäftsführer Klaus Metz und einige Lehrer berichteten über den Ablauf der dreijährigen Ausbildung, zeigten Imagefilme der Studenten, Beispielarbeiten der aktuellen drei Jahrgänge und klärten über Verbindungen der ESMOD zu international tätigen Designern, Modeschulen und Unternehmen auf. „Ab dem nächsten Jahr werden die Mitarbeiter des Art´otel in die Entwürfe unserer Studenten eingekleidet und wir planen auch eine Kooperation und einen Workshop mit dem Topmodel Veruschka“, zählte Klaus Metz auf. Außerdem betonte er auch das soziale Engagement der Schule, u.a. für das kenianische Projekt AMANI. „Das ist eine Selbsthilfegruppe mit HIV-Infizierten, die zwischen wenigen Wochen und über 90 Jahren alt sind und sich gegenseitig helfen. Wir waren von ihrem Engagement so beeindruckt, dass unsere Schüler eine „Collecion of Hopedesignt haben. Mit einem Teil des Erlöses konnten wir im letzten Jahr z.B. eine Getreidemühle für das Projekt finanzieren“, so Klaus Metz. Sowieso wurde am heutigen Tag oft auf die Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein eingegangen. Einige Studenten hatten sogar recycelt und Omas Vorhänge für ihre Abschlussarbeiten zerschnitten.
Einige ließen sich vom Thema Umweltverschmutzung gar zu ihrer ganzen Diplomarbeit inspirieren, wie Pola Kardum. „Wir sind hier sehr offen für Avantgardistisches, für Reduziertes, Ökologisches und für nachhaltige Mode“, betonte Klaus Metz. Ein spannender Einblick in die Arbeit der Schule. Vormerken sollte man sich auf jeden Fall noch die Benefiz-Modenschau „Sainte Catherine“, die im November dieses Jahres in Potsdam stattfinden wird.

Best Sabel 2009:
Ulrike und Nic

Nic und Ulrike haben an der Best-Sabel ihr Fachabitur gemacht. Toll fand ich ihre kurzen Haare und seinen schmalen Schlips – so herrlich retro.

Donnerstag, 30. Juli 2009

Peter Zadek gestorben



Ein ganz großer ist heute nach langer Krankheit gestorben: Peter Zadek. Ich durfte ihn vor einigen Jahren im St. Pauli Theater interviewen. Da ich bei der Mopo als Szene-Praktikant war, sollte ich an dem Tag eigentlich zu einer Fetisch Party gehen. Da mein Chefredakteur (danke, Arne!!!) mir mehrmals eingebläut hatte, ich müsste mich entsprechend stylen, damit ich da auch reinkomme („Die lassen auch Journalisten sonst nicht rein“), war ich in Leder-Latex-Hose und Netzhemdchen aufm Kiez unterwegs. Dann kam der Anruf, der Theaterkritiker sei krank und ich müsse stattdessen zur Premiere ins St. Pauli Theater und ein Interview mit Peter Zadek führen. Na wunderbar! Zeit nach Hause zu fahren, war leider auch nicht. Also musste ich da durch, aufm roten Teppich konnte mein Mantel noch das meiste verbergen. Aber drin wars dafür zu warm. Ich saß neben Udo Lindenberg – der mich ich meine doch schmunzelnd von oben bis unten musterte, als ich meinen Mantel auszog. „Ja, so geht man heute ins Theater!“ Aber der Peter hat keine Miene verzogen, als ich ihn interviewt habe. Ein ganz sympathischer, netter Mann – und ein großer Regisseur, eine Legende. Wir werden ihn vermissen den „unerschrockenen Provokateur“ und wie die SZ schreibt, „der frechste, mutigste, vielleicht auch klügste (und darum am wenigsten larmoyanteste) Theaterregisseur.“

Best Sabel 2009:
Pauline

Pauline – ganz starker Auftritt! Ein Tipp noch: Foto anklicken, dann kann sieht man das tolle Make-up erst richtig!

Mittwoch, 29. Juli 2009

Best Sabel 2009:
Daniel


Was für ein Blau! Toll! Ein äußerst sympathischer Daniel rannte mir bei der Abschlusspräsentation der BEST-Sabel-Berufsfachschule für Design vor die Kamera.

Dienstag, 28. Juli 2009

Best Sabel 2009:
Anastasia


An was erinnert mich dieses Kleid von Anastasia nur, habe ich mir gedacht als ich sie bei der Abschlusspräsentation der Best-Sabel Berufsfachschule traf? Toll, wenn man sich sein Traumkleid selbst nähen kann. Jetzt fällt es mir wieder ein – ja genau, an dieses hier:

Foto: PR, Sex and the City

Best Sabel 2009:
Abschlusspräsentation Grafik

Benjamin Kettner
„Selbstportrait mit Spiegel“

Corinna Allwang
„Live fast, love hard, die young – Ein Revival der 60s“


Mich zieht es zwar immer eher zu den Fotokünstlern hin, doch die ausgestellten Arbeiten der Grafikstudenten der Best-Sabel haben auch mich gefangen genommen. Wo ich doch so ein Fan der 60er-Jahre bin.

Montag, 27. Juli 2009

Best Sabel 2009:
Philip

Philips Louis Vuitton „Trunks and Bags“-Tasche (by Marc Jacobs) und Gürtel fielen mir gleich auf. Mehr als seinen Namen wollte er mir aber nicht verraten. Very sophisticated!

Sonntag, 26. Juli 2009

Best Sabel 2009:
Projektarbeit „Drapes“









Das Dritte Ausbilungsjahr beschäftigte sich in seiner Projektarbeit mit „Drapes“, also Vorhängen oder auch Drapierungen. Römische Göttinnen mit ganz neuer Silhouette.

Best Sabel 2009:
Projektarbeit „Dreiklang“












Weiß-Grau-Schwarz. Einen „Dreiklang“ der Nichtfarben zeigte das zweite Ausbilungsjahr der Best-Sabel-Schule am Freitag in der ersten Modenschau. Und jetzt habe ich ein paar schöne Ideen für einen neuen Herbstmantel...

Best Sabel 2009:
Projektarbeit „WeltGewänder“









Das zweite und dritte Ausbildungsjahr der Best-Sabel Berufsfachschule zeigte letzten Freitag seine Projektarbeit „WeltGewänder“: fantasiereiche Kombinationen, inspiriert von indischen Saris, Kleiner-Muck-Hosen und Turbanen. Wieder tolle Farbkombinationen! Meine Lieblingsteile: für mich bitte die rote Jacke mit der Riesenkapuze und für meinen Mann die Hose von Bild 5.
 
/* Use this with templates/template-twocol.html */